Aktuelles Programm 

1. Halbjahr 2018 

  • 20. Juni 2018

    Hauptmanns Gartenbuehne

    Für Elise

    Ein Konzerttheaterprogramm für Kinder (Vorschul- und Grundschulalter)

    Mittwoch, 10.00 Uhr

    Für Elise

    Ein Konzerttheaterprogramm für Kinder (Vorschul- und Grundschulalter)

    Elise ist verzweifelt: Morgen hat ihr Vater Geburtstag und er wünscht sich eine fabelhafte Musik.
    Welche Musik soll das sein? Soll sie lieber Geige spielen oder singen? Und dann gibt es noch die große Angst vor dem Auftritt, feuchte Hände, eine zitternde Stimme. Dabei werden viele Gäste erwartet.

    Da kommen ihr die wunderliche Madame Jig, der Kobold Kolobrass und der verrückte Professor zu Hilfe und entführen sie in ihre ganz eigene Welt. Elise und die Kinder hören, musizieren, singen und tanzen Musik aus verschiedenen Jahrhunderten, denn zu allen Zeiten wurde fabelhafte Musik komponiert. Und vielleicht schaffen es Madame Jig und ihre Freunde auch Elise die Angst vor dem großen Auftritt zu nehmen. Mit Unterstützung der Kinder kann das gelingen.

     

    Mit Katharina Schrade,  Matthias Bega, Kaspar Mainz und Ines Mainz

    Deliciæ Theatrales Leipzig


  • 24. Juni 2018

    Hauptmanns Gartenbuehne 2018

    Theater

    Otto Reutter. Und so komm’n wir aus der Freude gar nicht raus

    Berliner Geschichten

    Sonntag, 18.00 Uhr

    Theater

    Otto Reutter. Und so komm’n wir aus der Freude gar nicht raus

    Berliner Geschichten

     

    In den ersten Jahrzehnten des neuen Jahrhunderts in der aus allen Fugen platzenden Stadt voller Paradeschritte, Marschmusik, Kriegsgeschrei, den grauen Folgen und den „goldenen Zwanzigern“ stand er, Otto Reutter -  mit tt -  und mit großen runden Augen lächelnd auf der Bühne und wusste, was sein Publikum bewegte, denn es bewegte auch ihn.

    Die Polizei setzte bei „verdächtigen“ Pointen den Rotstift an und saß mit spitzen Ohren im Zuschauerraum. Und Reutter – er hustete! Er hustete die gestrichenen Takte! Und der ganze Saal hustete im Takt mit. Die Berliner husteten ihrem Zensor was! Und Reutter lächelte unschuldig:  Musste husten, husten! Wat de mußt, det mußte!

    Er sang von Alltagsgeschichten, von kleinen Übeln und großen Dummheiten, er sang vor allem den Menschen aus dem Herzen. Sie liebten ihn dafür und für seinen Mut zum Galgenhumor.

     

    Mit Martin Spengler und Ute Falkenau

    Theater im Palais / Berlin

    Buch und Leitung: Barbara Abend


  • 24. Juni 2018

    Sonntagsführung

    Sonntagsführung im Museum

    Sonntag, 11.00 Uhr

    Sonntagsführung im Museum


  • 30. Juni 2018

    Hauptmanns Gartenbühne

    Theater

    Der Mörder ist immer der Gärtner

    Dunkle Gestalten und schwarzer Humor
    Eine kriminale Musikrevue

    Samstag, 19.00 Uhr

    Theater

    Der Mörder ist immer der Gärtner

    Dunkle Gestalten und schwarzer Humor
    Eine kriminale Musikrevue

     Ob Gift, Schlinge, Pistole, Messer oder herabfallender Blumentopf - ein Mord muß sein!
    Nicht immer - aber immer öfter ist es der Gärtner! Aber welcher Gärtner...?
    Das Berliner Kriminal Theateraus dem Berliner Szenebezirk Friedrichshain sorgt während einer musikalischen Spurensuche durch das Krimi-Song-Repertoire für knisternde Spannung und musikalisch (ent)spannende Unterhaltung.
    Ob Kriminal-Tango, Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett, Maskenball bei Scotland Yard, Die Kleptomanin, Bon soir Herr Kommissar, Und der Haifisch, der hat Zähne...
    - überall gärtnernde Mörder und mordende Gärtner!

     

    Zusammengestellt von Wolfgang Rumpf & Wolfgang Seppelt

    Berliner Kriminaltheater


  • 01. Juli 2018

    Ausstellungseroeffnung

    Fünf Dimensionen in Papier und Farbe

    Barbara Illmer und Kirstin Rabe stellen aus

    Die Ausstellung wird bis zum 31. August 2018 gezeigt.

    Sonntag, 11.30 Uhr

    Fünf Dimensionen in Papier und Farbe

    Barbara Illmer und Kirstin Rabe stellen aus

     

    Jede von Illmers Kreationen ist ein wunderbar intensiver und trotzdem unaufdringlicher Farbakkord…“ Märkische Allgemeine Zeitung Potsdam 2017

    „Ich (Kirstin Rabe) arbeite mit Acrylfarben, Pigmenten, Tinte und anderen Materialien wie Kupfer, Eisen und Ölpastellkreiden, die ich in unzähligen Arbeitsschritten auf das Papier schichte, abkratze und in neuen Prozessen wieder auftrage.“ Aus der Eröffnungsrede anlässlich einer Ausstellung in der Neuen Galerie Wünsdorf-Waldstadt 2017

    Barbara Illmer und Kirstin Rabe entführen Neugierige in die Dimensionen von Form, Farbe und Papier.

    Beide Künstlerinnen haben erfahren, dass sich ihre Werke wunderbar ergänzen und miteinander korrespondieren. Den Betrachter können sie in eine meditative Stimmung versetzen.

    Die Ausstellung wird bis zum 31. August 2018 gezeigt.